Nachrichten

Medizin 3

Direktor:
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett
Medizin 3

220.000 Euro für Erlanger Entzündungsforschung

Dr. David Simon erhält Else-Kröner-Memorial-Stipendium 2019

Zur Durchführung seines erfolgsversprechenden, translationalen Forschungsvorhabens hat Dr. med. David Simon von der Medizinischen Klinik 3 – Rheumatologie und Immunologie (Direktor: Prof. Dr. med. Georg Schett) ein Else-Kröner- Memorial-Stipendium für zwei Jahre erhalten. Damit fördert die Else-Kröner-Fresenius-Stiftung die Erforschung des Einsatzes moderner Bildgebungsverfahren zur Früherkennung rheumatisch-entzündlicher Erkrankungen.

Die rheumatoide Arthritis ist die häufigste entzündliche Erkrankung der Gelenke. Sie führt unbehandelt zu einer schmerzhaften Gelenkzerstörung, massiver Funktionseinschränkung und infolgedessen zu hohen sozioökonomischen Kosten. Durch eine frühzeitige Diagnose und Therapie können diese schwerwiegenden Krankheitsfolgen verhindert werden. Auf Grund des geringen Wissens um die Entstehung und Frühphase der rheumatoiden Arthritis erhalten jedoch viele Patienten eine zu späte Erstdiagnose und erleiden dadurch irreversible Gelenkschädigungen.

Der junge Arzt und Wissenschaftler Dr. David Simon wird mit seinem Team und Kooperationspartnern mittels Ultrahochfeld-Magnetresonanztomographie (MRT)- sowie optoakustischen Bildgebungsverfahren Entzündungen bei rheumatischen Erkrankungen visualisieren und molekular analysieren. Durch die Verwendung dieser innovativen Bildgebungsinstrumente wird der Nachweis, die Vermessung und Bewertung verschiedener Stoffwechselprodukte und Muster ermöglicht.

Dieser Ansatz ermöglicht eine frühere, sensitivere und spezifischere Diagnose entzündlicher Muskel-Skelett-Erkrankungen und macht so eine individualisierte, patientenorientierte Therapie möglich. Sein translationales Forschungsprojekt, namens „MIRADOR - MR- and optoacoustic based Immunometabolic Profiling of Rheumatoid Arthritis“ kann somit potenziell einen unverzichtbaren signifikanten Beitrag zum besseren Verständnis der Pathogenese der rheumatoiden Arthritis leisten, die Qualität der rheumatologischen Patientenversorgung verbessern und zur Weiterentwicklung und Optimierung der Magnetresonanz- und optoakustischen Techniken beitragen.

Über die Else Kröner-Fresenius-Stiftung

Die Else Kröner-Fresenius-Stiftung fördert mit dem Else Kröner- -Memorial-Stipendium 2019 begabte und motivierte klinisch und wissenschaftlich tätige Ärzte in der Weiterbildungsphase an Universitätsklinika oder an anderen Forschungseinrichtungen mit Aufgaben in der Patientenversorgung in Deutschland. Ziel der Ausschreibung ist es, ein besonders erfolgversprechendes medizinisches Forschungsvorhaben signifikant weiterzubringen. Die gemeinnützige, 1983 gegründete Else Kröner-Fresenius-Stiftung widmet sich der Förderung medizinischer Forschung und unterstützt medizinisch-humanitäre Hilfsprojekte. Sie bezieht nahezu alle ihre Einkünfte aus Dividenden des Gesundheitskonzerns Fresenius, dessen größte Aktionärin sie ist. Die Stiftung fördert satzungsgemäß nur solche Forschungsaufgaben, deren Ergebnisse der Allgemeinheit zugänglich sind. Bis heute hat die Else Kröner-Fresenius-Stiftung ca. 1.780 Projekte gefördert.

 

Weitere Informationen:

Dr. med. David Simon
Telefon: 09131 8539109
E-Mail: david.simon@uk-erlangen.de

 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 01

Veranstaltungssuche