Arthritisforschung

Medizin 3

Direktor:
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett

Pathophysiologie der entzündlichen Gelenkerkrankung

Leitung: Dr. rer. nat. Ulrike Harre

Arthritis (Gelenkentzündung) ist eine schwerwiegende, meist chronische Erkrankungsgruppe, deren Pathophysiologie nur unzureichend erforscht ist. Unsere Arbeitsgruppe hat das Ziel, die Prozesse, die Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Psoriasisarthritis und Spondylarthritis zugrunde liegen, aufzuklären und damit diese Erkrankungen besser zu verstehen.

Dabei interessieren wir uns in erster Linie, wie die Entzündung bei Arthritis entsteht und wie sie sich auf Zielorgane, wie beispielsweise das Skelettsystem auswirkt. Dabei konnten wir einige zentrale Aspekte dieser Erkrankungen in den letzten Jahren aufklären - beispielsweise die Bedeutung der Autoimmunität und spezifischen Autoantikörpern bei rheumatoider Arthritis, die Verbindung mechanischer Faktoren auf die Entstehung von Entzündung und Strukturveränderungen im Gelenk bei der Psoriasisarthritis und Mechanismen der Knocheneubildung und Ankylose bei der Spondyloarthritis.

Unsere Arbeitsgruppe sucht dabei nach neuen pathobiologischen Prozessen, die das Krankheitsgeschehen bei Arthritis bestimmen und bedient sich dabei in erster Linie transnationaler Forschungsansätze, um krankheitsrelevante Fragestellungen zu definieren und diese dann zu erforschen.

Publikationen: Prof. Dr. med. G. Schett

 
Ansprechpartner
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett
Visitenkarte

Ulrike Harre
Stefanie Lang
Katharina Dietel
Cecilia Engdahl
Nicolai Kittan
Dominic Simon
Silke Winkler
Ina Müller