DFG - SFB 1181

Medizin 3

Direktor:
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett

Schaltstellen zur Auflösung von Entzündung

Entzündung ist ein physiologischer Prozess, der den Körper vor eindringenden Organismen und mutierten Zellen schützt, sowie den Reparaturvorgang von beschädigtem Gewebe einleitet. Dieser kraftvolle Vorgang kann diverse Schädigungen verursachen, wenn er nicht strikt kontrolliert wird. Somit kommt den molekularen Schaltern, die für den rechtzeitigen Stopp der Entzündungsreaktion und letztendlich deren Auflösung (Resolution) zuständig sind, eine besondere Bedeutung zu. Der Prozess der Auflösung der Entzündungsreaktion ist jedoch bisher unzureichend verstanden, aber für die Pathogenese und Therapie chronisch entzündlicher Erkrankungen von zentraler Bedeutung.

Erkrankungen der inneren Oberflächen des Menschen, wie Arthritis (Gelenk), Colitis (Darm) und Asthma (Lunge) sind durch eine Chronifizierung der Entzündungsreaktion gekennzeichnet. Ziel des Sonderforschungsbereichs 1181 ist, die wesentlichen molekularen Weichenstellungen aufzuklären, die über Auflösung oder Chronifizierung der Entzündungsreaktion entscheiden.

Der Verbund besteht aus 19 wissenschaftlichen Projekten und setzt sich aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Medizinischen und der Naturwissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, des Universitätsklinikums Erlangen sowie des Max-Planck Instituts für die Physik des Lichts in Erlangen zusammen.  Kennzeichnend für den Sonderforschungsbereich ist die ausgewiesene Expertise im Bereich hochmoderner Bildgebungsverfahren sowie die enge Anbindung eines Graduierten Kollegs zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchs.

 

Sprecher: Prof. Dr. med. Georg Schett

Koordinator: Sandra Jeleazcov

 

 

 

Weitere Informationen

SFB 1181

 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung