DFG - SPP 1468 IMMUNOBONE

Medizin 3

Direktor:
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett

Schwerpunktprogramm SPP 1468 “Osteoimmunology - IMMUNOBONE – A Program to Unravel the Mutual Interactions between the Immune System and Bone”

Ein interdisziplinäres Verbundprojekt zur Erforschung der Kommunikationswege zwischen dem Immun- und Knochensystem

Interaktionen zwischen Knochen und Immunsystem sind für die Entwicklung von Krankheiten wie Osteoporose oder Arthrose von großer Bedeutung. Im Rahmen des Verbundprojekts wird untersucht, wie eine Aktivierung des Immunsystems das Skelettsystem beeinflusst. Zusätzlich wird die Rolle des Knochens als „Schule“ für die Immunzellen untersucht werden. Da das Knochenmark die sogenannte Heimstätte des blutbildenden Systems und damit auch der späteren Immunzellen darstellt, ist gut vorstellbar, dass auch der Knochen Einfluss auf das Immunsystem nimmt.

Von den insgesamt 20 wissenschaftlichen Projektgruppen des Verbunds sind fünf Arbeitsgruppen an der Medizinischen Klinik 3 angesiedelt.

Projekte:
AG Schett The impact of ACPA on bone loss in patients with rheumatoid arthritis

AG Krönke Investigation of the role of the nuclear receptor NR4a1 during bone turnover and maintenance of the hematopoietic niche in the bone marrow

AG Distler Evaluation of the nuclear receptor Retinoid Acid Receptor related Receptor alpha (RORalpha) as a novel regulator of osteoclastogenesis in rheumatoid arthritis and osteoporosis

AG Herrmann / Hoffmann The role of oxidative burst in bone remodelling during chronic inflammation

AG Bozec / Mielenz How Fra/AP-1 transcription factors control bone niche



Sprecher: Prof. Dr. med. Georg Schett

Projektkoordination: Sandra Jeleazcov

 

Weitere Informationen

IMMUNOBONE

 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung