Ärzte und Zuweiser

Medizin 3

Direktor:
Prof. Dr. med. univ. Georg Schett

Rheumatologie und klinische Immunologie

Muskuloskelettale Erkrankungen sind aufgrund ihrer Häufigkeit und Schwere neben den kardiovaskulären Erkrankungen und Neoplasien die Erkrankungsgruppe mit den höchsten sozioökonomischen Auswirkungen.

Bei den häufig auftretenden muskuloskelettalen Erkrankungen sind oft mehrere Organsysteme betroffen. Die richtige Behandlung setzt daher nicht nur ein Verständnis für die Funktion des Stütz- und Bewegungsapparates voraus, sondern auch fundierte allgemein-internistische Kenntnisse. Auch Know-how über die Funktion des Immunsystems ist wichtig, da oftmals Störungen der körpereigenen Abwehr zum Ausbruch führen.

Die Medizinische Klinik 3 ist auf Diagnose, Behandlung und Erforschung von Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises und Autoimmunerkrankungen spezialisiert. Dies umfasst:

  • entzündliche Erkrankungen des Gelenks und der Wirbelsäule wie rheumatoide Arthritis, Psoriasisarthropathie und Spondylitis ankylosans (Morbus Bechterew)
    Durch die Entwicklung sogenannter Biologika konnten hier im letzten Jahrzehnt entscheidende Therapie-Fortschritte erzielt werden.
  • systemische Autoimmunerkrankungen (Kollagenosen) wie Systemischer Lupus Erythematodes, Systemische Sklerose, Dermatomyositis, Polymyositis, Mischkollagenose (Sharp-Syndrom) und Sjögren-Syndrom
    Sie haben aufgrund des Befalls innerer Organe oft massive gesundheitliche Auswirkungen, was eine rasche und exakte Diagnostik und Therapie erfordert.
     
  • Abklärung unklarer Fiebersyndrome, hinter denen sich Erkrankungen des Immunsystems oder versteckte Infektionen verbergen können und die ein umfassendes diagnostisches Prozedere erfordern
    Auch hier stehen neue Therapiemöglichkeiten wie beispielsweise die Blockade von Interleukin-1 zur Verfügung.

  • Diagnose und Behandlung von Vaskulitiden wie Granulomatöse Polyangiitis (GPA) (früher Wegener-Granulomatose), Mikroskopische Polyangiitis (MPA), Eosinophile Granulomatose mit Polyangilitis (EGPA) (früher Churg-Strauss-Syndrom), Panarteriitis nodosa, Riesenzellarteriitis, Takayasu-Arteriitis und Morbus Behçet

  • Diagnostik, Behandlung und das Management von Erkrankungen des Knochens wie Osteoporose

  • Diagnostik, Behandlung und Management von IgG4 assoziierten Erkrankungen und Morbus Ormond

 
Ansprechpartner

Hochschulambulanz
Telefon: 09131 85-34742
Fax: 09131 85-36448
E-Mail: m3hsa@uk-erlangen.de

Privatambulanz
Telefon: 09131 85-33363
Fax: 09131 85-34770

Studienambulanz
Telefon: 09131 85-32093

Station B2-2
Telefon: 09131 85-33015

Notfall-Information

In Notfällen wenden Sie sich bitte direkt an die internistische Notfallaufnahme:

Telefon: 09131 85-35420