Die regulativen Mechanismen der natürlichen und adaptiven Immunantwort

Leitung: Prof. Dr. med. Gerhard Krönke

Die Erforschung der Grundlagen der Immunantwort ermöglicht nicht nur ein besseres Verständnis von Autoimmunität und Entzündung, sondern ist ebenso die Basis für die Entwicklung neuer und zielgerichteter Therapieansätze bei Autoimmun- und chronisch entzündlichen Erkrankungen.

Daher untersucht unsere Arbeitsgruppe basale molekulare Regulations- und Kontrollmechanismen welche die natürliche und adaptive Immunantwort verknüpfen und hierdurch die Entzündungsantwort, aber auch Immuntoleranz und Autoimmunprozesse beeinflussen. So versuchen wir die Abläufe einer normalen Immunreaktion, aber auch die Pathogenese autoimmunologischer Erkrankungen wie der rheumatoiden Arthritis und des systemischen Lupus erythematodes (SLE) zu entschlüsseln. Auf zellulärer und molekularer Ebene fokussieren wir uns hierbei auf die Rolle myeloider Zellen (z.B. Makrophagen, dendritische Zellen und Granulozyten) sowie auf deren Interaktion mit Zellen des adaptiven Immunsystems (T- und B-Zellen). Von besonderem Interesse sind für uns das Verständnis der zugrundeliegenden molekularen Prozesse, welche Veränderungen der Biophysik zellulärer Membranen aber auch die immunologische Rolle von Zytokinen, Lipidmediatoren und nukleären Rezeptoren miteinschließt.

Ausgewählte Publikationen von Prof. Dr. Gerhard Krönke